top of page
ChristinaSogl-69.JPG

Christina Sogl

Christina Sogl ist leidenschaftliche Körperforscherin und Expertin für FLYDENTITY – Identität jenseits von Trauma. Sie öffnet ekstatische Räume – in Körpern und zwischen Menschen – für mutige Männer und Frauen, die bereit sind, kollektive Grenzen zu sprengen, und die ihr Leben, ihre Liebe und ihren Sex nachhaltig erfüllt feiern wollen.

 

Durch ihren langjährigen psychoanalytischen und körpertraumatherapeutischen Hintergrund ebenso wie durch ihre intensive Forschung zu kollektivem sexuellem Trauma in Liebe und Intimität zusammen mit ihrem Mann Reiner, die beide in großer Offenheit und Berührbarkeit mit dir teilen, öffnet sich die Tür zu deiner Identität jenseits aller Begrenzungen.

Workshops

DIE WELT BRAUCHT DEINE WUT, MANN!

Was, wenn die Wut, die heimlich in dir brodelt, keine unter Kontrolle zu haltende Gefahr ist, sondern das, was du brauchst, um dich ohne Fluchtimpulse tief auf Beziehung einlassen zu können? 
Wenn sie vielleicht sogar das ist, was unsere Welt braucht, um angesichts der globalen Entwicklungen noch die Kurve kriegen zu können?

Und was, wenn es nur die Form, dein Blick darauf und dein Umgang damit ist, das den Unterschied macht?!

Kulturell kennen wir nur die hässliche Fratze der Wut, wenn sie von klein auf abgelehnt, klein gehalten und unterdrückt wird: Der Gewalttäter - typisch Mann halt. Wer will das schon sein?!

Aber das ist nicht, wie Wut eigentlich gedacht ist, sondern nur die DESINTEGRIERTE Variante davon, die dir unkontrollierbar dazwischen knallt und unbeabsichtigt zerstört, was dir kostbar ist. Und in der ganzen Zeit dazwischen macht sie dich zum zahnlosen Tiger, als der du dir selbst nicht wirklich gut in die Augen schauen kannst.

In diesem Workshop lernst du deine Wut von einer anderen Seite kennen und lieben, ohne dabei kalt oder hart werden zu müssen. Im Gegenteil! Hier erkennst du die Schönheit und Lebensdienlichkeit dieser lodernden Feuerkraft in deinem Inneren, die nur durch so viel kulturelle Last, so viel traurige Geschichte, so viel Schuld und Scham darüber einen so schlechten Ruf genießt.

Zum Glück weiß dein Körper schon längst, wie es geht. Es braucht nicht mehr als deine Bereitschaft, ihm zuzuhören und zu folgen…

3 tief transformierende Stunden. Du brauchst eine Yogamatte - und Mut, dir selbst ehrlich zu begegnen…



WIE SOLL ICH DIR DAVON ERZÄHLEN, WOFÜR ICH KEINE WORTE HABE?

Sprachlosigkeit macht Ratlosigkeit setzt Nähe und intimer Begegnung schmerzhaft endgültige Grenzen. Der unsichtbare und genau darum so überwältigend wirksame Faktor darin ist…- Scham.

Falls du jetzt denkst, das betrifft dich nicht: Du spürst sie nicht bewusst als solche, weil du von klein auf perfektioniert hast, all die Dinge nicht mehr zu sagen, zu wollen oder gar zu denken, für die du dich schämen WÜRDEST. In der permanenten VERMEIDUNG der Scham steckt ihre tückische Wirkkraft: Sie leitet dich zielsicher an dem vorbei, was du dir am sehnsüchtigsten wünschst.

Besonders wirksam und Schuld an deinen Selbstzweifeln ist die am tiefsten vergrabene Form von Scham: Das, wofür du nicht einmal beschämt wurdest, sondern wo das, was dich zutiefst ausgemacht hat, GAR NICHT in den Raum der erwähnenswerten Worte eingeladen wurde. Als hätte es gar nicht existiert. Namenlos. Wertlos.

In diesem Workshop erforschen wir die unbekannte Scham und ich zeige dir, wie du die Tür zu den Worten findest, wie Scham nicht nur erträglicher, sondern dein wertvollster Kompass und Tor zur Hingabe werden kann.

3 tief transformierende Stunden. Du brauchst nicht mehr als eine Yogamatte - und Mut, dir selbst ehrlich zu begegnen.






DIE UNERHÖRTE STIMME DEINER GENITALIEN

Unsere Genitalien, diese so unendlich feinfühligen Organe, sind in unserer Kultur lieblos zu Funktionsmaschinen degradiert worden.

Selbst wenn du schon auf einem anderen Weg bist und anders darüber denkst, ist es so tief in deinem Nervensystem gespeichert, dass eine wacklige Erektion, eine langsame Erregungskurve oder ein ausbleibender Höhepunkt auf keinen Fall sein sollte. Unser sexuelles Wertgefühl ist zutiefst daran geknüpft. Läuft es anders, geht das Kopfkino los und der Spaß ist vorbei. 

Was, wenn wir diese Phänomene als Ausdruck genitaler Lebendigkeit, als Rebellion gegen die Funktionalitätserwartung, als letzte Fürsprecher deiner kulturell nicht erlaubten Verletzlichkeit und als Seismograph deiner nicht ausgesprochenen Bedürfnisse und Grenzen anschauen? 

Wenn du deinen Genitalien und ihrer Sensibilität mit Interesse zuhörst, ihnen Raum und Zeit schenkst und dich für ihre zutiefst emotionale Botschaft an dich öffnest, geschieht eine fundamentale Transformation deiner Beziehung zu dir selbst und deiner Intimität…

In diesem Workshop öffnet sich der Raum genau für diese Begegnung mit dir selbst. Weich. Sicher. Entlang deiner tiefsten Sehnsucht, auch in der Intimität berührbarer Mensch sein zu können.

3 tief transformierende Stunden. Du brauchst nicht mehr als eine Yogamatte - und Mut, dir selbst ehrlich zu begegnen.

Kontakt

bottom of page